sautens forchetAusgangspunkt:
(a) Parkplatz bei der Kreuzkapelle (Fußballplatz), vom Fahrweg nach Roppen etwa nach 10 Minuten Richtungspfeil nach rechts abzweigen;
(b) Parkplatz Schwimmbad Sautens

Gehzeit:

  • oberes Forchet 2 Stunden,
  • unteres Forchet 2 Stunden,
  • gesamte Runde: 4 Stunden

Höhenunterschied: ca. 130 m
Wegbeschaffenheit: Fahrweg, weitgehend Waldweg mit einigen Steigungen
Besonderheiten: Naturnaher Föhrenwald mit seltenen Pflanzen, Wohnhöhle (Katzbabele's Kuche), alter und neuer Kalkofen
Hinweise: ausführliche Broschüre "Naturlehrpfad Forchet" beim Tourismusverband erhältlich; Richtung Haderlehn sind weitläufige Gletscherschliffe zu sehen, weiter oben der Eingang zu einem ehemaligen Kupferstollen; Hochseilgarten an der Ötztaler Ache

Karte:

sautens © BEV 2007, EB2007/01923

Wegbeschreibung:
Sautens liegt am Westrand des Bergsturzgebietes vom Tschirgant. Das weitgehend naturbelassene wilde Bergsturzgelände erstreckt sich von der Kreuzkapelle Richtung Norden und nach Rammelstein. Der Absturz zur Bundesstraße im Norden heißt Dürrberg, er ist ein Fremdkörper im Bergsturzgebiet, da er einen vom Gletscher geschliffenen Grundkörper des Ötztaler Altkristallins darstellt. Auch Reste von Kalköfen und eine Wohnhöhle sind zu entdecken. Die Wanderung durchs Sautener Forchet kann also recht abwechslungsreich sein.